Oldtimerforum.at

Normale Version: Lagersitz aufschweißen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo Freunde

Eine spezielle Fragen an euch.....ich möchte bei einem Achsstummel den  Lagersitz reparieren lassen.
Aufschweißen wäre eine Lösung....nur wer macht und kann das fachgerecht.....???   Huh Huh Huh
Hi
Frag mal hier nach:  https://www.rengshausen.co.at/

Rudolf Rengshausen
Flammspritzen und Auspuffkrümmer beschichten in Wien / Österreich
Über uns:
Unsere Firma Rudolf RENGSHAUSEN ist im 3. Wiener Gemeindebezirk und besteht seit 1916.
Im Flammspritz-Verfahren haben wir eine über 100-jährige Erfahrung, die stets weiterentwickelt wurde. Heute sind wir ein hoch spezialisierter Betrieb, der die unterschiedlichsten Metalle und sogar Keramik verarbeitet.
Gerade in der Oldtimer Branche hat die Flammspritz-Methode seine ausdrückliche Berechtigung. Die Hauptanwendungsgebiete sind der Korrosionsschutz und der Verschleißschutz. In unseren 6 Strahlkabinen können – als Vorbereitung zum Flammspritzen – alle Materialien und Oldtimer-Teile  gestrahlt werden. Die großen Kabinen eignen sich auch für Fahrzeugkarossen. Diese können wir sofort nach dem Strahlen spritzverzinken – das ist einmalig!
Die Verfahren
Beim Flammspritzen können alle in Drahtform erhältlichen Metalle, Metalllegierungen und Keramik mittels einer Pistole auf ein Werkstück aufgespritzt werden.
In der Pistole wird das drahtförmige Metall durch Zuführung und Verbrennung von Brenngas geschmolzen, zerstäubt und so auf das Werkstück aufgespritzt. Die Haftung erfolgt durch die mechanische Verkeilung der Metallpartikel mit dem frisch sandgestrahlten, angerauten Untergrund.

Anwendungsgebiete
Spritzverzinken:
Eignet sich hervorragend als Korrosionsschutz bei der Oldtimer-Restauration. Das Zink kann nach dem “Sandstrahlen” (wir strahlen mit unterschiedlichem Strahlgut, je nach Einsatzgebiet) von Oldtimer-Teilen und Karossen sofort aufgebracht werden. Ein Vorteil ist die Ungebundenheit von Größe, Form und Werkstatt. Unmittelbar nach dem Spritzverzinken bieten wir eine Lackierung mit 2 K-PU-Lacken an.

Aluminiumspritzen:
Aluminium wird als Korrosions- und Verzunderungsschutz bei hohen Gebrauchstemperaturen wie etwa Auspuff, Krümmer und Bremstrommeln eingesetzt. Auch diese Werkstücke können wir anschließend hitzebeständig lackieren. Unerlässlich bei einer Oldtimer-Restauration. Durch das Aufpuffkrümmer beschichten gibt es auch keinen Rost mehr.

Keramikspritzen:
Wir können auch Keramik z.B. auf Auspuffkrümmer auftragen. Tests haben ergeben, dass die Wärmeableitung um ca. 30 % verbessert wird. Keramik behält durch die Isolationsfähigkeit die Hitze im Rohr und leitet sie über den Auspuff ab. Die Abstrahlung im Motorraum wird deutlich minimiert.

Kupferspritzen:
Ein Muss, wenn Werkstücke anschließend verchromt werden sollen. Für die Galvanik muss das Werkstück leitfähig sein. Kupfer kann aber auch zur Stärkung eines Werkstückes eingesetzt werden. Ein Beispiel in der Oldtimer-Branche ist der berühmt-berüchtigte Zinkdruckguss. Fast immer fällt er nach Jahren dem Zinkfraß (Zinkpest) zum Opfer. Wir können dem Druckguss mit Kupfer eine neue Oberfläche geben und Löcher verschließen. Der Guss kann anschließend normal zur Galvanik gebracht werden.

Stahl- bzw. Metallspritzen:
Dient als Alternative zum Schweißen im Zuge von Reparaturen von Lagersitzen auf Wellen oder Achsschenkeln. Hier kann auf abgenützten Werkstücken entsprechend ein Übermaß aufgebracht werden, das im weiteren Verlauf auf das Sollmaß abgedreht oder abgeschliffen werden kann.

Dies ist nur ein kleiner Auszug unserer vielfältigen Möglichkeiten.  Bitte sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne.
Danke....das ist eine tolle Adresse...das ist genau das was ich brauche Smile Smile
Vielen Dank für die vielversprechende Info !!
LG
Wolfi