Wir sind ein Forum für Freunde alten Blech´s. Ob Auto, Motorrad, Traktor oder Dampfmaschine, bei uns ist jeder willkommen der sich für alte Technik interessiert. Besucht auch unsere Homepage http://www.austria-motor-veterans.at/ um immer über unsere aktuellen Veranstaltungen informiert zu sein.


Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 191
» Neuestes Mitglied: Kowy123
» Foren-Themen: 649
» Foren-Beiträge: 7.015

Komplettstatistiken

Aktive Themen
Projekt "Garage"
Forum: Bilder und Berichte
Letzter Beitrag: burkhard3018
Vor 6 Stunden
» Antworten: 129
» Ansichten: 66.729
Feuerverzinkung
Forum: Technikecke
Letzter Beitrag: austin7
Vor 6 Stunden
» Antworten: 0
» Ansichten: 13
Restauration eines BMW 32...
Forum: Restaurationen
Letzter Beitrag: hddmax
Gestern, 19:37
» Antworten: 579
» Ansichten: 132.782
Restauration eine SEAT - ...
Forum: Restaurationen
Letzter Beitrag: Karl Eder
Gestern, 10:38
» Antworten: 21
» Ansichten: 3.145
Restauration eines BMW 32...
Forum: Restaurationen
Letzter Beitrag: cris67
Gestern, 09:43
» Antworten: 159
» Ansichten: 37.476

 
  Feuerverzinkung
Geschrieben von: austin7 - Vor 6 Stunden - Forum: Technikecke - Keine Antworten

Weil mir da gerade wieder ein aktueller Fall bekannt ist. 
Ein Bekannter von mir hat die Anhängevorrichtung seines Geländewagens extra feuerverzinken lassen  (die Dinger rosten ja sonst an der Oberfläche wie verrückt).  Und jetzt kommt es nach ein paar Monaten an der Oberfläche des „neu“ feuerverzinkten Teiles wieder zu Rostbildungen.

Ja … das sieht man übrigens öfters, dass feuerverzinkte Teile an diversen Stellen dann manchmal trotzdem einen Rostansatz haben.

Der Pkt. ist, dass man der Firma die die Verzinkung durchführt klar sagen muss wo und wofür dieses Teil verwendet wird, oder welche „Korrosivitätskategorie“ zu beachten ist  (lt. NORM eingeteilt in die Klassen C1 bis C5, bzw. Im1 bis 3).

Wenn man das nicht macht, dann bekommt man laienhaft ausgedrückt möglicherweise eine ganz miese/ bzw. die einfachste Verzinkung. Und dann hat man damit klarerweise Probleme.
Die jeweilige Klasse bestimmt übrigens nicht nur die Schichtstärke der Feuerverzinkung, sondern auch die Art des Verfahrens.

Wenn man sich mit der NORM nicht auskennt, dann genügt es wenn man auf den „Auftragsschein“ einfach draufschreibt ….z.B. …. „tausalzbeständig auszuführen, wird für Kfz verwendet“ ….  

Weil mit dem kann ich die ausführende Firma konfrontieren, wenn das Teil nach kurzer Zeit im Betrieb zum rosten beginnt.

Der Begriff „tausalzbeständig“ steht zwar nicht in der Norm, aber ich kann dem Verzinker zumindestens eindeutig nachweisen, dass ich ihm auf die vorgesehene Verwendung hingewiesen habe, und er muss als Fachfirma klarerweise dem entsprechend die richtige Beschichtungsart ausführen.

Und bitte es auch nicht unterschätzen, unter dem Titel quasi „wir fahren eh nicht im Winter“.   Es zahlt sich jedenfalls  aus beim Kfz die richtige/ bessere Verzinkung ausführen zu lassen.

Drucke diesen Beitrag

  Prototyp Museum Hamburg
Geschrieben von: austin7 - 12.11.2017, 16:44 - Forum: Bilder und Berichte - Antworten (4)

Ein kleiner Abstecher nach Hamburg.

Das ist ein wirklich sehr schönes Museum, auch das Gebäude (in der Speicherstadt) und die Einrichtung ... alles wirklich sehr geschmackvoll gemacht .  Hat mir sehr gut gefallen.

   

https://www.youtube.com/watch?v=0IRKkh7K6Y0

http://www.prototyp-hamburg.de/

   

   

   

.... ja ... und genau gegenüber ist das "Maritime Museum Hamburg"  .... hat klarerweise nichts mit Autos zu tun, aber auch sehr leiwand ...

Drucke diesen Beitrag

  Benzin Bleiersatz Oktanzahl usw.
Geschrieben von: mollerst - 11.11.2017, 21:36 - Forum: Technikecke - Antworten (3)

(02.05.2017, 00:16)austin7 schrieb:
(01.05.2017, 13:09)mollerst schrieb: Guten Tag zusammen! Ich habe gerade einen 3,2 V8 gekauft, der aber noch nie in Österreich gelaufen ist (außer 300 km Salzburg-Wien mit einmal 30 L 95er nachtanken. Das Kraftstoffproblem interessiert mich - schließlich möchte ich den schönen Motor nicht ruinieren. Sollte ich also in Österreich nur 100er Benzin tanken?


Das kommt auf das Auto an.   Z.B. bei den Vorkriegsautos und knapp nach dem Krieg produzierten Autos kannst fast jeden Sprit reingeben und auch ohne Zusätze. Weil es weder die hohe Oktanzahl noch den Bleizusatz gegeben hat.  Eigentlich auch Autos die unmittelbar nach dem Krieg produziert worden sind.   Dem gegenüber waren z.B. amerikanische Muscle-Cars in den 60/ 70ern schon für einen 100 Oktan Benzin und Blei konzipiert.  Man kann also nicht sagen. dass der 100er Sprit und die Zusätze für alle Oldtimer notwendig sind.  Die europäischen Autos ab den 60ern waren wieder für das damalige normale Normal oder Superbenzin mit Blei konzipiert.
Also, was ich sagen will, jeder Oldie braucht was Anderes, oder es genügt  a bißl was Anderes.

Aber der BMW 501 hat eigentlich eine sehr niedrige Verdichtung und wurde irgendwie unmittelbar nach dem Krieg konstruiert.  Da sollte der 95er Sprit eigentlich reichen.  Das ist so eine Art genügsame S***, die noch jeden Sprit vertragen sollte.

Wobei, der 100er Sprit beinhaltet lt. den Herstellern neben der hohen Oktanzahl auch verstärkt Zusätze zwecks Klopffestigkeit.  Also wenn Dein Auto irgendwie Anzeichen von Klopfgeräuschen zeigt, dann würde ich den 100er Sprit nehmen.  Sonst würde ich 95 Oktan tanken.

Also am Besten eine Strecke mit einer leichten langen Steigung aussuchen, den höchsten Gang reinlegen und das Auto mit niedriger Drehzahl hinauf richtig brutal qäulen.  Die Ohren in 90 Grad Stellung bringen.  Wenn da nur ein Hauch von Ventilschnattern zu hören ist, dann hochwertigen Sprit tanken.

Ich empfehle die Böhmerwald-Bundesstraße.  Nach Stockerau (so 150 Meter über dem Meeresspiegel) geht die bis auf ca. 500 Höhenmeter.  Spätestens nach Horn/ bzw. vor Allensteig weiß man dann 100prozetig welchen Sprit man braucht.

Und dann auch noch.  BMW betreibt die Classic Abteilung.  Da würde ich ein Mail hinschicken und mal höflich fragen was die als Werk empfehlen.

Ja  .... und den Biosprit sollte man denke ich grundsätzlich meiden.  Aber den gibt es bei uns sowieso nicht, also quasi in der Form wie z.B. den E10 in Deuschland.

Oje; die Antwort habe ich jetzt erst gesehen! Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung! "Gefühlsmäßig" tendiere ich eigentlich auch zu 95er Eurosuper ohne Bleiersatz (von dem Zusatz wird bei Mercedes z.B. dringend abgeraten). Naja, mal sehen, wie der Wagen sich weiter entwickelt; ich habe jetzt erst ca. 600 km zurückgelegt. Der Wagen läuft wirklich super! Sowas gibt's heutzutage nicht mehr!

Drucke diesen Beitrag

  Griassaich und Habediehre ✌
Geschrieben von: Kowy123 - 09.11.2017, 07:24 - Forum: Zum Vorstellen - Antworten (5)

Bin der Bernd, 38J aus dem Bez. BRAUNAU am Inn.
Ich bin seit 18Jahren im Besitz eines Golf 1 Cabrios Bj 84 1,6l,  der aber zur Zeit ruht und in den nächsten Jahren generalüberholt wird!
Ich betreue auch für einen Bekannten einen Mercedes 220Se Bj 1964! 

Ich mag alte Fahrzeuge. Der Stil, der Charme die Verarbeitung ist viel besser als die neuen Blechkisten!
Mein grösstes Hobby ist allerdings der Modellflug.  Meine Mx2 GregPoe ist ca 2m breit und hat einen 55ccm Benzinmotor.  Auch einen 4 m Segler der schon ca 36 Jahre alt ist. Und noch kleineres Spielzeug ...

Ich Grüsse alle hier im Forum und hoffe auf einen coolen Meinungsaustausch!

Drucke diesen Beitrag

  Historisches (UKW) Autoradio MP3's abspielen
Geschrieben von: Rainer - 07.11.2017, 14:59 - Forum: Technikecke - Antworten (2)

Da es im Bericht vom Peter und seinem 2500er BMW auch zum Thema wurde ich den Beitrag dort aber nicht verhunzen wollte hier das was ich gemacht habe.

Ich habe einfach einen Umwandler genommen der jeden Audio input (Analog) auf eine Bestimmte (und einstellbare) Frequenz wieder rausgibt, das heißt man schleift die Antenne da durch und hat auf einem Sender dann sein "Signal" vom Handy, MP3 Player oder was auch immer man dort ansteckt.

Im Handschuhfach ist die 3,5mm Klinkenbuchse 

Sehr ihr sie?
   

Da ich bei meinem Auto platz über dem Radio habe habe ich ihn dort befestigt.

   

Und so schaut dass dann aus.
   


Gefunden hätte ich sowas für MW Radios allerdings noch nicht, leider.

Drucke diesen Beitrag

  Neue Regeln für Oldtimer.
Geschrieben von: burkhard3018 - 02.11.2017, 09:10 - Forum: Stammtisch - Antworten (1)

Anläßlich der Classic Expo in Salzburg dürfte sich etwas in Richtung Oldtimer getan haben.

Mehr unter http://www.oemvv.at/

LG - burkhard.

Drucke diesen Beitrag

  Motorradwippe
Geschrieben von: austin7 - 01.11.2017, 15:07 - Forum: Stammtisch - Antworten (6)

Nach dem ich mir vor so vor 4 Jahren die Motorradwippe von Steadystand gekauft habe, habe ich sogar den Motorradanhänger verkauft.  Man kann die Wippe nämlich auf jeden beliebigen Hänger draufstellen und das Bike steht super stabil drauf.  
Habe sogar mal eine  1500er Intruder damit mal transportiert. Und die hat wirklich ein Gewicht.

   

Das Problem waren nur Bikes mit wirklich kleinen Rädern, wie z.B. die Monkey, oder Roller.  Dafür ist die Steadystand natürlich nicht geeignet.

Jetzt habe ich aber eine Wippe gekauft die sowohl für große, als auch kleine, Räder verstellbar ist  (10 Positionen vorhanden).

Hier mit der Monkey.  Die Monkey hat 8 Zoll Felgen. 
Die Monkey steht wirklich super drauf. Das Rad ist wirklich gut umklammert, da bewegt sich nichts.
   

Gebaut ist die Wippe aus 4mm starkem Stahlblech.  Schaut wirklich stabil aus.  Auch die Schweißnähte und die Verarbeitung. Da kann man nicht meckern. Natürlich ist das eine einfachere Konstruktion als z.B. die Steadystand.

Wobei der Preis ist auch schwer OK. gewesen.    35,70 EUR, inkl. dem Versand nach Österreich  (wenn man rechnet, was die Wippen sonst kosten).
   

Ja, ich werde noch zwei seitliche einfache "Pratzen mit Gummiauflagen" draufbauen (ähnlich wie bei der Steadystand), damit sie einen festen Stand am Anhängerboden hat.  Weil ich sie nicht anschrauben will.

Und für den Transport im PickUp werde ich am vorderen Formrohr im Laderaum unter der Heckscheibe irgend  so einen Verschluß anbringen (oder möglicherweise eine Befestigunsmöglichkeit auf einer Airline-Schiene).  Dann ist die Monkey im PickUp immer gut und sicher unterwegs.
   

Drucke diesen Beitrag

  Adventforumtreffen
Geschrieben von: Rapo - 30.10.2017, 19:31 - Forum: Private Veranstaltungen und Ausfahrten - Antworten (20)

Also hier die Bedarfserhebung incl. Versuch ein mögliches Datum zu ermitteln
Den Adventmarkt im Türkenschanzpark (geöffnet ab 17. Nov)  hätte ich hierzu empfohlen weil:
 #Punsch, Glühwein und alles was sonst noch so dazugehört (incl. Speis´und Keksen) sind von sehr guter Qualität und leistbar
 # Er ist bei weitem nicht so überlaufen wie alle anderen
 # Geboten werden auch jede Menge Möglichkeiten sich bei Bedarf unterstellen zu können, nicht unwichtig bei Schlechtwetter
 #Parkplätze sollte es dort am Wochenende ausreichend geben
 Wir könnten uns wenn ihr wollt vorher auch die Original Wiener Schneekugelmanufaktur anschauen, ist nicht weit entfernt:
https://www.viennasnowglobe.at
Von meiner Seite her ist alles machbar außer dem We. mim´ 8.12
... na dann mal los mit der Diskussion Rolleyes
LG. Rainer

Drucke diesen Beitrag

  Tatra Museum - Koprivnice
Geschrieben von: austin7 - 29.10.2017, 20:18 - Forum: Bilder und Berichte - Antworten (10)

Das Tatra Museum in Koprivnice ist quasi irgendwie das Werksmuseum  (ist zwischenzeitlich eigenständig).   Es hat auch eine entsprechende Größe und beinhaltet neben den Exponaten der Pkw Vorkriegs- und Nachkriegsproduktion auch Autos aus der Rennabteilung, die diversen Expeditionsfahrzeuge, Lkw´s und einen Überblick über die Tatra Allradtechnik.

Die stromlinienförmigen Autos.  Hier der 77er.  Mann muss, sich vorstellen wie dieses Auto auf die Leute gewirkt hat, als es 1934 präsentiert worden ist. Wahrscheinlich wie ein Ufo.
War mit einem V8 außerdem auch mehr wie gut motorisiert.
   

Das älteste Auto ist der Tatra Präsident von 1897, bzw. wurde dieses Auto noch unter dem früheren Firmennamen produziert  (Nesselsdorf).
Die Tatra Fabrik ist die drittälteste auf der Welt, mit bis heute durchgehender Produktion.
   
   
Produziert wurden sowohl die bekannten Heckmotoren, es gab parallel dazu auch so einige Frontmotorautos.
- Wie z.B. den Tatra 80 mit einem 12 Zylinder Motor  (siehe die schwarz lackierte Limousine).
- Es gab in den 30er Jahren offensichtlich auch schon Strandautos (das gelb lackierte Auto).
   

Dann der Tatra V 570.
Da gibt es eine interessante Geschichte dazu die den VW Käfer betrifft  (siehe dazu z.B. auch den Link von Wikipedia).
   

https://de.wikipedia.org/wiki/Tatra_V_570

Ja ... dann die Sonderaufbauten, Motoren, usw. ... jedenfalls genug zum Anschauen.
   

War jedenfalls ein interessanter Rundgang.

Und dann ein paar Kilometer weiter die Ortschaft Stramberk mit dem lässigen Brauereihaus samt dem "Bierbad-Resort"  (Bierbottichbadabteilung).   Aber das ist eine ganz andere Geschichte  ... Big Grin Big Grin Big Grin

Drucke diesen Beitrag

  Rallye in Kroatien?
Geschrieben von: ullybaer - 23.10.2017, 08:46 - Forum: Veranstaltungen und Ausfahrten anderer Clubs - Antworten (5)

Ich war gerade eine Woche in Kroatien unterwegs und dort gibt es so tolle Nebenstraßen. Die wären für eine Oldtimerrallye geradezu ideal. Dazu noch die Landschaft und die kulinarischen Genüsse ....

Jetzt suche ich schon die ganze Zeit ob es dort nicht eine Veranstaltung gibt - finde aber nichts )-:

War schon mal jemand von Euch bei einer solchen Rallye? Gibt's dort sowas überhaupt? Ich wundere mich das es bei uns soviel auf diesem Sektor gibt und im Süden gar nichts????

Drucke diesen Beitrag