Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Wir sind ein Forum für Freunde alten Blech´s. Ob Auto, Motorrad, Traktor oder Dampfmaschine, bei uns ist jeder willkommen der sich für alte Technik interessiert. Besucht auch unsere Homepage http://www.austria-motor-veterans.at/ um immer über unsere aktuellen Veranstaltungen informiert zu sein.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wiederinbetriebnahme / Restauration BMW E3 2500 BJ 1970
#1
Hallo zusammen, 

nachdem ich mich ja schon Vorgestellt habe und mich über die sehr freundliche Aufnahme hier gefreut habe, möchte ich hier gerne die Wiederinbetriebnahme meines BMW 2500 dokumentieren und euch fragen, wenn ich mal nicht weiter weiß. Der Vollständigkeit halber schreibe ich noch einmal, was ich über das Auto weiß:
BMW 2500 (Interne Bezeichnung: E3) Bj 1970, 150 Vergaser-PS
Das Auto hat 2 im Fahrzeugbrief eingetragene Vorbesitzer. Stillgelegt wurde es im November 1987. Kilometerstand laut Tacho ca. 96.000 (allerdings geht der Tacho nur bis 99.999, also nichts sicheres). 
Der zustand der Karosse ist meiner Meinung nach im allgemeinen ganz gut. Ich hoffe den Lack (erster Lack?) der jetzt drauf ist, erhalten zu können. 
Technisch haben wir den Motor bis jetzt ein mal kurz laufen gehabt, wobei wir den Sprit zwischen Kraftstoffpumpe und Vergaser mit einer Spritze eingefüllt haben. Alles andere ist relativ unklar. 

Ein Bild des Fahrzeugs um welches es geht: 
[Bild: img1739uq9hrk2ige.jpg]
Am Wochenende möchte ich anfangen den Motor wieder zu beleben. 

Dazu hab ich auch schon eine Frage: 
Beim Online stöbern habe ich eine Empfehlung gelesen: "Öl ablassen und mit Diesel auffüllen, Zündung deaktivieren und mit Anlasser Öl durchorgeln um sich festgesetzten dreck zu lösen, Ölwanne abbauen und das ganze von unten begutachten". Macht das sinn? Oder belasse ich es besser bei einem Ölwechsel mit neuem Filter? 
Dann möchte ich am Wochenende die Kraftstoffpumpe ausbauen und aufarbeiten, da ich vermute das selbige nicht ansaugt. 
Wenn ich irgendwo eine Pumpe ausleihen kann um den Kühlerkreislauf zu drücken würde ich das am Wochenende gerne machen. 
Sonst sollen mal die Räder runter um die Bremse beurteilen zu können.

Über Anregungen und Kritik am vorgehen würde ich mich freuen. 
Liebe Grüße 
Peter
Zitieren
#2
Hi

es gibt eine sogenannte Ölspülung, die gibt man dazu
und nach ca. 500km macht man einen neuen Ölwechsel mit Filter

Den Benzin würde Ich komplett entleeren, und mit neuem Benzin betanken
besser noch mit einem Kanister im Motorraum betreiben.
somit kann man vermeiden Dreck aus dem Tank anzusaugen.
(Rost im Tank ist sehr mühsam los zu werden)

Kühler würde Ich mit Wasser mehrmals spülen. (Heizung aufdrehen)

Und bei den Bremsen gibt es eh keinen anderen Weg, wie ALLE Manschetten neu
Haupt und Radbremszylinder.  Exclamation

nach 20 Jahren Standzeit sind die sowieso hinüber Sad

lg Harald
BMW 320 1938  BMW 501 V8 1956  
 BMW 320i E30   BM840Ci E31   
   PUCH  DS 50    PUCMaxi
Zitieren
#3
Harald hat ja schon alles gesagt was ich sagen wollte.
Der Diesel im kalten Motor löst die Ablagerungen nicht auf.
Und zum Kühlerspülen würd ich noch einen Kühlerreiniger oder Essigessenz zum Wasser mischen. Da siehst dann gleich auch wo der Kühlkreislauf Schwachstellen hat und ob die Schläuche noch halten Wink . Vorher das Thermostat entfernen sonst spülst nur den halben Kreislauf. Auf keinen Fall warm laufen lassen und dann spülen. Macht einen schönen Knacks im Zylinderkopf.
Gruss Chris
Zitieren
#4
Abend zusammen,

Heute nach der Arbeit bin ich gleich zum Auto und gerade noch dran, schreibe quasi Life aus der Garage. Jetzt hab ich inzwischen das "Motoröl" abgelassen. Ich hatte das Gefühl, ich hätte nicht die ablassschraube der ölwanne, sondern die des Tanks erwischt. Das kam dünflüssig. Hat da vielleicht vor mir schon mal jemand jemand den Tip bekommen  Benzin oder Diesel zum reinigen zu füllen, gar zum konservieren 1987 als er abgemeldet wurde? 
Ich bin jetzt etwas rahtlos, wie ich weiter machen soll? Frisches Öl rein und Filterwechseln und gut ist und nach den ersten 500 km nochmal ölwechsel, oder sollte man den ganzen Motor zerlegen und auf eventuelle Folgeschäden durch die anlassversuche beim Vorbesitzer untersuchen? 

Über Hilfe würde ich mich gerade sehr freuen  Huh

LG Peter
Zitieren
#5
kommt jetzt ganz auf deine Möglichkeiten an ?
Ich würde die Ölwanne abnehmen und von unten begutachten und reinigen.
wenn das nicht möglich ist hier weiter.
vorher wie schon oben geschrieben
Kühler reinigen, Kerzen Tauschen, Luftfilter neu und neues Benzin ev. aus einem Kanister.
Neues billiges Öl inkl. Reiniger einfüllen und richtig warm laufen lassen.
Öl wechseln und neuen Filter rein.

lg
BMW 320 1938  BMW 501 V8 1956  
 BMW 320i E30   BM840Ci E31   
   PUCH  DS 50    PUCMaxi
Zitieren
#6
So, jetzt hab ich die Werkstatt für heute mal aufgeräumt und schreibe ganz in Ruhe vom Computer aus.
Danke für die schnelle Antwort!
Ich hätte die schon die Möglichkeit, die Ölwanne auf zu machen (Eine Arbeitsgrube ist vorhanden). Eine neue Dichtung geht für unter 10€ her, also auch nicht das problem. Jetzt habe ich gerade noch in meinem Schlauen BMW 2500 Reparaturanleitungsbuch nachgelesen, was alles zu tun ist... (u.a. Stabilisator abbauen, Drehstromgenerator lockern, Servopumpe mit angeschlossenen Schlauchleitungen abbauen, untere Schraube des Pumpenlagerblocks soweit lockern, dass die darunter liegende Ölwannenschraube gelöst werden kann, Hinteren Stützwinkel teilweise abbauen).
Jetzt stellt sich mir die frage, was passiert im aller schlimmsten Fall, wenn ich die Ölwanne nicht öffne? Ich meine, wenn ich einen größeren Schaden provozieren könnte, würde ich die Ölwanne sofort ab schrauben, wenn ich aber nichts zu befürchten habe, würde ich morgen frisches Öl füllen, wie du geschrieben hast Kühler reinigen, Kerzen Tauschen, Luftfilter rein und den Motor mit frischen Benzin aus dem Kanister betreiben und dann einen weiteren Ölwechsel machen. Dafür hätte ich sogar alles da.

Anbei noch 2 Bilder, einmal der Blick in den Motorenraum mit demontierter Motorhaube und zum andern die Brühe, die aus der Ölwanne kam (Meiner meinung nach Diesel)
[Bild: img1757tpdzv0ibmn.jpg]

[Bild: img175975krljtw9v.jpg]

Danke für die Hilfe hier Wink

LG Peter
Zitieren
#7
also Ich würde es mit dem Ölwechsel probieren
und die Maschine ohne Kerzen bzw. Zündung
solange starten bis der Öldruck da ist.
wenn sich das alles gut anhört, Tongue
Kerzen rein, Zündung , Sprit

und hoffentlich ein Erfolgserlebnis Shy  

lg Harald
BMW 320 1938  BMW 501 V8 1956  
 BMW 320i E30   BM840Ci E31   
   PUCH  DS 50    PUCMaxi
Zitieren
#8
Abend zusammen,

Also heute war Werkstatt angesagt und mir ist mal so richtig bewusst geworden, dass ich im Bereich Auto noch nicht viel Ahnung habe. Deshalb wird das hier, so fürchte ich, eher eine HILFE  tread, als ein Bericht einer Restauration. Ich werde aber versuchen, trotzdem so viel information und Dokumentation wie möglich hier rein zu schreiben.  
Aber der Reihe nach. Heute Vormittag habe ich den Ölwechsel fertig gemacht, Luftfilter und Spritfilter erneuert und das Kühlwasser aus dem kleinen Kreislauf gelassen. Dann hab ich das Thermostat ausgebaut (Wobei mir gleich mal eine von 4 Schrauben abgerissen ist Sad. Stahl in Alu ist halt nicht die optimale Kombination. Mit viel gutem zureden, Gefühl und WD 40, hat sich der rest der Schraube aber auch noch lösen lassen, nachdem das Thermostat Gehäuse unten war.
Das Thermostat selbst sieht gut aus, hab es auch gleich mit den Würsteln warm gemacht, siehe da... es tut Big Grin .
Bevor es mit dem Kühlerspülen los geht, brauche ich aber eine neue Papierdichtung für den Deckel.  Und dann hat sich mir da eine frage gestellt, die ich mir nicht beantworten konnte: Wie bekomme ich das Vorhandene Kühlwasser aus dem großen Kreislauf? gibt es auch da eine Ablassschraube? Ich habe keine gefunden... Auf der Spülung, welche ich mir gekauft habe, steht drauf, dass nach dem Spülen, das gesamte Kühlwasser getauscht werden muss und das die Spülung maximal 5h im Kreislauf sein darf.
Wenn es die Ablassschraube gibt, wäre ich wie folgt vor gegangen: Altes Kühlmittel raus, destilliertes Wasser oben einfüllen, unten raus laufen lassen, dann thermostat einbauen, alles abdichten, Kreislauf füllen und schauen das ich den Motor zum Laufen bekomme. Dann die Spülung einfüllen Motor warm laufen lassen und Heizung auf drehen (So ist das auch im Beipackzettel beschrieben), motor abkühlen lassen, komplettes System entleeren und mit frischem Kühlmittel auffüllen, oder besser anders? :/

Liebe grüße Peter
Zitieren
#9
(19.11.2016, 19:54)PeterB. schrieb: Kühlwasser aus dem großen Kreislauf? gibt es auch da eine Ablassschraube? Ich habe keine gefunden... Auf der Spülung, welche ich mir gekauft habe, steht drauf, dass nach dem Spülen, das gesamte Kühlwasser getauscht werden muss und das die Spülung maximal 5h im Kreislauf sein darf.
Wenn es die Ablassschraube gibt, wäre ich wie folgt vor gegangen: Altes Kühlmittel raus, destilliertes Wasser oben einfüllen, unten raus laufen lassen, dann thermostat einbauen, alles abdichten, Kreislauf füllen und schauen das ich den Motor zum Laufen bekomme. Dann die Spülung einfüllen Motor warm laufen lassen und Heizung auf drehen (So ist das auch im Beipackzettel beschrieben), motor abkühlen lassen, komplettes System entleeren und mit frischem Kühlmittel auffüllen, oder besser anders? :/

Liebe grüße Peter

einfach einen Schlauch vom Kühler unten lösen
und schon ist er leer.

aber Ich würde VORHER checken das er läuft !!
sonst war die Kühlerspülung für die Katz. Dodgy
die Kühlerspülung kannst du dann zum Schluss machen

du kannst den Motor auch einmal für 5sec. ohne Kühlwasser laufen lassen
nur um zu sehen ob er läuft
BMW 320 1938  BMW 501 V8 1956  
 BMW 320i E30   BM840Ci E31   
   PUCH  DS 50    PUCMaxi
Zitieren
#10
Schlauch vom Kühler lösen is ja langweilig Big Grin, warum bin ich da nicht selber drauf gekommen...

Mal ganz kurz laufen hatten wir ihn beim abholen schon, da mach ich mir keine Sorgen. Alles klar. Neue Dichtung, ist auch bestellt, dann geht es ab nächste Woche Montag weiter, vorher schaffe ich es leider nicht mehr zum auto Sad.

LG Peter
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste