Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Wir sind ein Forum für Freunde alten Blech´s. Ob Auto, Motorrad, Traktor oder Dampfmaschine, bei uns ist jeder willkommen der sich für alte Technik interessiert. Besucht auch unsere Homepage http://www.austria-motor-veterans.at/ um immer über unsere aktuellen Veranstaltungen informiert zu sein.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Umweltzonen in Deutschen Städten
#1
Ich will für meinen Daily-Driver eine grüne Umweltplakette für deutsche Städte besorgen.

Daher hat sich für mich folgende Frage gestellt:
Mit H-Kennzeichen darf man in Deutschland ja auch in die Verbotszonen einfahren.
Wie sieht es mit unseren Autos aus? 
Ist die österreichische H-Zulassung mit dem deutschen H-Kennzeichen gleich zu setzten?
Darf ich damit in die deutschen Innenstädte?

PS: Für den E30er (1993er mit geregeltem Kat) habe ich mir vor Jahren beim ÖAMTC die grüne Umweltplakette erstellen lassen und gleich auf die Windschutzscheibe geklebt, nachdem ich (mein Auto) von Passanten vorher zwei mal in kurzer Zeit als Stinker bezeichnet wurde.
Zitieren
#2
Siehe hier den Text von ARBÖ, in Bezug auf deutsche Umweltzonen:

Gilt die Umweltzonenregelung auch für Oldtimer?
Nein. Fahrzeuge, die in Österreich als Oldtimer zugelassen sind, brauchen keine Vignette.
Im Detail: Oldtimer (gemäß § 2 Nr.22 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung), die ein Kennzeichen nach § 9 Abs. 1 oder § 17 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung nach deutschem Recht  führen, sowie Fahrzeuge, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen  Union, einer anderen Vertragsspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Türkei  zugelassen sind, wenn sie gleichwertige Anforderungen erfüllen).


http://www.arboe.at/services-reisen/reis...utschland/

Aber rein grundsätzlich, egal mit welchem Auto. Schau Dir mal auf der Karte an wo Du überhaupt hinfahren willst. Die Zonen sind oft nur die reinen Kernzonen und es zahlt sich daher oft gar nicht aus sich darüber Gedanken zu machen. Weil man eh in die Stadt ohne Plakette reinfahren kann, nur die quasi unmittelbare Innenstadt dann ggf. eben nicht mehr.
Zitieren
#3
Ein 93er E30 ist zwar ein wirklich sehr sehr schönes Auto, aber definitiv (noch) kein Oldtimer und auch kein historisches KFZ (>=30 Jahre alt).

Für die Umweltzonen brauchst du definitiv eine deutsche Umweltzonen Plakette.

Für die Fahrzeuge die in Österreich bereits als historisch zugelassen sind wird es ende 2018 leichter denn ab da gibt es dann die rote §57a Plakette auf der dann auch klar für jeden zu erkennen ist dass das Fahrzeug historisch ist und somit dem Deutschen H Kennzeichen gleich zu setzen ist.

Eine frage die mir bisher NIEMAND beantworten konnte war wie das im Ausland so ist mit der Fahrbeschränkung die bei uns gilt (PKW darf an maximal 120 Tagen pro Jahr gefahren werden). Denn die frage ist mußt du auch das Fahrtenbuch schreiben wenn du im Ausland fährst? Theoretisch müsstets du und dürftest auch nicht mehr als eben an diesen 120 Tagen fahren. Andererseits da wir auch keinen reduzierten Steuersatz haben entsteht EIGENTLICH auch niemandem ein Schaden wenn du mehr fährst. Somit wo kein Kläger da kein Richter.... Maximal dass dir deine Versicherung daraus ein Problem dreht wenn mal was ist.....
Zitieren
#4
Hallo,

ist mittlerweile geklärt, es zählen für die Fahrtbeschränkung alle gefahrenen Tage mit diesem Fahrzeug, also auch jene im Ausland!

Bei einem WKZ mit 3 Fahrzeugen hat man sowieso 360 Tage, die 120 Tage sind definitiv auf dieses Fahrzeug bezogen. Es gibt j auch genug "historische" die mit "normalen" Fahrzeugen auf WKZ zugelassen sind. Da gibt es sicher größere Ungerechtigkeiten als die Steuer...

Viele Grüße
Karl
Zitieren
#5
In Österreich haben keine Steuererleichterung für Oldtimer, sondern zahlen sogar einen erhöhten Steuersatz für unsere Fahrzeuge ohne Kat.
Zitieren
#6
Hallo,

niemand zahlt gerne Steuer, aber in irgendeiner Form gibt es dafür auch eine erkennbare Gegenleistung, wie eine relativ gute Qualität unserer Straßen oder einen funktionierenden Winterdienst.
Wenn es an der Steuer scheitert, dann habe ich aber allgemein ein Finanzierungsproblem für mein Hobby.

Viele Grüße
Karl
Zitieren
#7
(31.10.2017, 08:15)Karl Eder schrieb: Hallo,

Wenn es an der Steuer scheitert, dann habe ich aber allgemein ein Finanzierungsproblem für mein Hobby.

Viele Grüße
Karl

Ich seh das wie der Karl. Und wenn mir die Steuer doch zu viel ist kann ich ja noch immer die Kennzeichen zurücklegen. Und die 120 Tage reichen vollkommen aus. Selbst wenn ich 3 Wochen mit dem Oldie in Urlaub fahre, bleiben immer nich 50 Wochenenden übrig für Veranstaltungen und sonstige Ausfahrten.
Gruss Chris
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste