Wir sind ein Forum für Freunde alten Blech´s. Ob Auto, Motorrad, Traktor oder Dampfmaschine, bei uns ist jeder willkommen der sich für alte Technik interessiert. Besucht auch unsere Homepage http://www.austria-motor-veterans.at/ um immer über unsere aktuellen Veranstaltungen informiert zu sein.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motorradwippe
#1
Nach dem ich mir vor so vor 4 Jahren die Motorradwippe von Steadystand gekauft habe, habe ich sogar den Motorradanhänger verkauft.  Man kann die Wippe nämlich auf jeden beliebigen Hänger draufstellen und das Bike steht super stabil drauf.  
Habe sogar mal eine  1500er Intruder damit mal transportiert. Und die hat wirklich ein Gewicht.

   

Das Problem waren nur Bikes mit wirklich kleinen Rädern, wie z.B. die Monkey, oder Roller.  Dafür ist die Steadystand natürlich nicht geeignet.

Jetzt habe ich aber eine Wippe gekauft die sowohl für große, als auch kleine, Räder verstellbar ist  (10 Positionen vorhanden).

Hier mit der Monkey.  Die Monkey hat 8 Zoll Felgen. 
Die Monkey steht wirklich super drauf. Das Rad ist wirklich gut umklammert, da bewegt sich nichts.
   

Gebaut ist die Wippe aus 4mm starkem Stahlblech.  Schaut wirklich stabil aus.  Auch die Schweißnähte und die Verarbeitung. Da kann man nicht meckern. Natürlich ist das eine einfachere Konstruktion als z.B. die Steadystand.

Wobei der Preis ist auch schwer OK. gewesen.    35,70 EUR, inkl. dem Versand nach Österreich  (wenn man rechnet, was die Wippen sonst kosten).
   

Ja, ich werde noch zwei seitliche einfache "Pratzen mit Gummiauflagen" draufbauen (ähnlich wie bei der Steadystand), damit sie einen festen Stand am Anhängerboden hat.  Weil ich sie nicht anschrauben will.

Und für den Transport im PickUp werde ich am vorderen Formrohr im Laderaum unter der Heckscheibe irgend  so einen Verschluß anbringen (oder möglicherweise eine Befestigunsmöglichkeit auf einer Airline-Schiene).  Dann ist die Monkey im PickUp immer gut und sicher unterwegs.
   
Zitieren
#2
Sieht interessant aus , fehlt mir nur noch ein Anhänger Wink
Zitieren
#3
Hallo,

funktioniert es auch mit einem Roller - hatte nämlich das Problem, dass die Roller sich zwar in die "große" Wippe stellen lassen, aber dann vorne mit dem Kotflügel angestanden sind. Habe es mit einer eigenen Vorrichtung aus einer Einwegpalette (Kotflügel ist dann über der Bordwand des Anhängers) gelöst.

Viele Grüße
Karl
Zitieren
#4
Das senkrechte Profil der neuen Wippe ist  40cm hoch und hat eine Profiltiefe von 9cm.
   
Die Monkey hat nur eine 8 Zoll Felge, bzw. ein Raddurchmesser von ca. 35cm.   Ich glaube die kleinsten Roller Räder  werden auch nicht viel kleiner sein.  Also dann müsste es sich bei den meisten Rollern mit dem Kotflügel auch ausgehen. Die Kotflügel sind zwar nicht so hoch montiert wie bei der Monkey, aber so weit ragen die meistens nicht nach vorne.   Aber man sollte vorher vielleicht nachmessen, falls der vordere Kotflügel etwas mehr nach vorne ragt.

Das 17 Zoll Vorderrad von meiner 650er passt übrigens auch gut in die neue Wippe rein, also was jetzt die großen Motorräder betrifft.

Aber ob man eine Wippe braucht, oder sich selber was bastelt ?

Grundsätzlich ist bei einem Motorradtransport auf dem Anhänger wichtig, dass die Gabel vorne von oben mit zwei Gurten wirklich straff befestigt wird  (diese Gurte richtig anziehen).  Auf die zwei Gurte kommt es an. Die halten nämlich das Motorrad.

Unten sichert dann die Wippe, oder eine Schiene, das Vorderrad, nur damit es sich nicht verdreht und vor allem nicht seitlich wegrutschen kann.  Man kann daher auch eine Palette nehmen, oder zwei Pfosten die angeschraubt sind.  Es würden grundsätzlich auch nur zwei Löcher im Anhängerboden genügen, damit man links und rechts von der Felge einen Gurt durchziehen kann.

Ich habe mir auch eine Art „Transportvorrichtung“ mal schnell zusammengebaut, damit ich ein zweites Motorrad transportieren kann.  Aus 4/10 und 8/8 Staffeln (Lärchenholz/ Reste vom Terrassenbelag  ... weil die gerade da lagen). 
Das Querholz wurde etwas länger zugeschnitten, damit eine vernünftige Auflage- / Standfläche auf dem Anhänger vorhanden ist.  Und mit zwei Zurrösen für Gurte, weil dann kann wirklich nichts mehr seitlich wegrutschen, wenn man unten auch noch zwei Gurte anlegt.

Das Ding war x-Mal problemlos in Verwendung.  Auch z.T. auf sehr holprigen Straßen.  Aber ich habe damit max 150 bis 200 Kg Motorräder transportiert.

Hier steht die rote Enduro auf dem Eigenbau.
   

... hier die Vorrichtung ohne Motorrad.
   
Zitieren
#5
Ich hab auch die beiden Wippen. Den Steady Stand für die Garage und die Blechwippe für den Bus. Nur montiert hats noch niemand.
Das mit dem Roller werd ich ausprobieren. Hab zur Zeit einen zuhause stehen.
Gruss Chris
Zitieren
#6
Die Wippe finde ich toll. Mir war bis jetzt nur die Hebebühne-Wippe für Einspurige bekannt.

LG - burkhard.
Zitieren
#7
Hallo,

habe die handelsübliche Wippe auch einfach auf den Anhänger gestellt und die Motorräder gut nach vorne verzurrt. Auf einer normalen Ladefläche ist auch wichtig sie hinten zumindest fest niederzuspannen, damit sie nicht seitlich wegkippen/wegrutschen.

Bei den von mir transportierten Rollern (Puch, Vespa) stehen die Kotflügel bis über die Radvorderkante, daher die "Kollision" mit der Bordwand (zumindest sobald man "niederspannt") beim normalen Anhänger.

Viele Grüße
Karl
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste