Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Wir sind ein Forum für Freunde alten Blech´s. Ob Auto, Motorrad, Traktor oder Dampfmaschine, bei uns ist jeder willkommen der sich für alte Technik interessiert. Besucht auch unsere Homepage http://www.austria-motor-veterans.at/ um immer über unsere aktuellen Veranstaltungen informiert zu sein.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Replika Ferrari 250 GTO
#1
   
Ich bin fasziniert vom Design dieses Autos.
Da mein Konto mir nicht erlaubt, das Original zu kaufen, suche ich eine Replika
Basisfahrzeuge für Repliken vom Ferrari 250 GTO waren meist Datsun 240, 260 und 280 oder Porsche 944 o.a.
anbei Fotos des Gesuchten
Könnt ihr mir einen Tipp geben, wer so ein Auto hat oder wer so etwas verkaufen würde?
Biete Anerkennungsprämie, wenn ein Tipp zu einem Kauf führt!
Welches Basisfahrzeug wäre am geeignetsten?
Wer hat Erfahrungen mit dem Datsun?
Was sind die Schwachstellen? Was die Goldies?
Zitieren
#2
Da gibt es einige am Markt:

https://www.hemmings.com/classifieds/dea...71796.html

https://www.carandclassic.co.uk/car/C933455

https://cars.trovit.com/used-cars/ferrar...to-replica
    BMW 320 Kabriolett 1938    BMW 501 V8 1956  
BMW 320i E30   BM840Ci E31   PUCH  DS 50/4 1969
Zitieren
#3
Hallo !
Habe ca. 3 Jahre gesucht und dann vor einem Jahr eine GTO Replika aus Holland importiert.
Ein weiters Jahr ist draufgegangen um den GTO in Österreich anmelden zu können.
Aber Achtung. 99% der im Netz angebotenen Replikas sind in Österreich nicht anmeldbar !
Gib mit deine Tel. nummer dann kann ich dir ein paar Tips geben.
Zitieren
#4
(24.05.2018, 07:17)oluggi schrieb: Aber Achtung. 99% der im Netz angebotenen Replikas sind in Österreich nicht anmeldbar !

Ausgenommen, die Kiste hat bereits eine EU Zulassung, oder ?   Also gemeint ist, dass sie bereits in irgendeinem EU Staat typisiert/ zugelassen worden ist. 

Weil, da sollte es bei einer österr. Landesprüfstelle eigentlich kein Problem geben. 

Oder gibt es auch in solchen Fällen Probleme ?
Zitieren
#5
Hallo,

es kann auch in solchen Fällen Probleme geben.

Man kann nämlich oft nicht leicht erkennen, ob es sich beim Dokument aus einem anderen EU-Land um einen "Typenschein" oder eine "Einzelgenehmigung" handelt.
Sobald es sich um ein "umgebautes" Fahrzeug handelt, ist es eine "Einzelgenehmigung" und dann gilt "nationales Recht" und nicht EU-Recht (weil es ja auch in NL oder GB nicht nach EU-Recht genehmigt wurde).

Beispiele:
ein serienmäßiger PKW kann z.B. innerhalb der EU bis einschließlich EZ. 31.12.1992 in jedem Land - also auch bei uns - als "EU-Gebrauchtimport" ohne Kat. genehmigt/zugelassen werden.
Es gibt aber z.B. fabriksneue Anhänger die in Hamburg unter irgendwelchen Auflagen genehmigt wurden (Hamburg hat hier scheinbar als alte Hansestadt eigene Rechte), die in Österreich nicht "zulassungsfähig" sind (es geht da um Leuchten die zwar für die Schiffahrt zulässig sind, aber kein E-Prüfzeichen für Landfahrzeuge haben...).

Viele Grüße
Karl
Zitieren
#6
@ oluggi
Schreib´ ihm eine Pn ...
Zitieren
#7
Ich habe 3 Jahre nach einem Modell gesucht, dass bereits in der EU zugelassen war und ein COC paper besessen hat.
Im letzten Jahr hatte ich kein weiteres Auto in der EU gefunden.
Das hat die Anmeldung in Österreich erst möglich gemacht obwohl diese Type - ein 260Z 2+2 wurde in Österreich nie angeboten
und weder das BMFV und die Landesstellen hatten keine Daten von dem Auto.

Die Zulassung als historisches KFZ war allerdings ein Problem, da in Österreich das Fahrgestell, der Motor und die Karosserie
original sein müssen oder zumindestens nachweislich mind. 30 Jaher alt sein müssen oder wie in meinem Fall die Änderung an der
Karosserie vor mind. 30 Jahren gemacht wurden und zu dieser Zeit üblich waren.
Zitieren
#8
Wäre interessant zu sehen wie die Sache weitergeht .
Der lambada41 war zuletzt im Januar diesen Jahres online, mitlesen tut er ja hoffentlich noch häufiger .
Hast Du schon versucht ihm eine Mail oder Pn zu schicken ?
LG. Rainer
Zitieren
#9
Hallo,

ein paar Erklärungen:
nicht jedes in einem EU-Land ausgestellte Dokument (mit dem "EU-Logo") drauf ist ein COC-Papier, das gibt es erst für Baujahre ab 1998 ("EU-Genehmigung"), die Informationen dazu kann man auf der Homepage der Versa - Bundesprüfanstalt - heraussuchen.

Technische Daten: sollten für einen entsprechenden Sachverständigen eine einfache Übung sein (und nicht mit allzu großen Kosten verbunden sein).

Historischer Umbau: hier gibt es oft Probleme mit der Beweisführung, in Österreich gilt das Datum des (möglichen) Umbaus als Basis für die Genehmigung als historisches Fahrzeug, während in anderen Ländern (besonders GB) einfach das Baujahr des Motors oder ähnliches herangezogen wird.

Zum konkreten Beispiel:
Die Firma "XYZ" hat also irgendwann einen Datsun (oder auf Basis eines Datsun) diese Replika hergestellt. Wenn die Firma XYZ aber nur von 1990 bis 1998 existiert hat, kann der Umbau nicht "historisch" sein. Wenn die Firma XYZ aber von 1975 bis 1985 existiert hat, bzw. diese Umbauten angeboten hat, ist es kein Problem es als "XYZ - GTO, Baujahr 1979" als "historisch" zu genehmigen. Es ist aber kein Baujahr "1975" wie es wahrscheinlich in den englischen Papieren angegeben ist, weil das das Baujahr des Datsun war (und 1975 es ein Auto in dieser Form gar nicht gegeben hat).

Die Beweisführung ist bei vorliegen entsprechender Angaben über den Hersteller meistens kein Problem, am besten sind natürlich originale Prospektunterlagen , eine Bestätigung des Herstellers oder die Rechnung über den Bausatz, auf denen man bei der Gutachtenserstellung aufbauen kann. Bei entsprechender Vorbereitung und Beratung durch einen Sachverständigen wird so ein Genehmigungsverfahren sicher nicht viel länger dauern als ein "Normalfall".

Viele Grüße
Karl
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste